Sie möchten diese Information von HOLM mit anderen teilen?

Sie möchten diese Information über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

Facebook Twitter AddThis
×

Besuchen Sie uns:



Förderpartner des HOLM


×
Frankfurt am Main, den 08.05.2020

Future Agenda veröffentlicht Abschlussbericht „The Future Of Autonomous Vehicles“

Im Mai 2019 fand im ÖPNV-Lab in Zusammenarbeit mit Prof. Christian T. Haas von der Hochschule Fresenius, Richard Bishop und der Deutschen Bahn AG der deutschlandweit einzige Workshop der globalen „Future Agenda“-Reihe zur Zukunft des autonomen Fahrens statt. Ein Jahr später hat die Hochschule Fresenius mit den Initiatoren des „Future Agenda“-Teams nun ihren Abschlussbericht „The Future Of Autonomous Vehicles“ vorgelegt. 

Aufgearbeitet werden darin die zentralen Erkenntnisse der acht weltweit durchgeführten Workshops und sechs Konferenzen, die u. a. in Los Angeles, Singapur, Melbourne, Wellington und im HOLM in Frankfurt am Main stattgefunden haben. Deutlich wird, dass autonomes Fahren eine vielschichtige Herausforderung ist, die weder eindimensional betrachtet noch gelöst werden kann. 

Der, wie Christian Haas auch in seinem Vorwort des Abschlussberichts formuliert, zum HOLM passende internationale und Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft verbindende Ansatz der Future Agenda ist in der Lage, ein facettenreiches und vielschichtiges Bild über die Zukunft des autonomen Fahrens entstehen lassen, das im nun vorliegenden Abschlussbericht pointiert skizziert wird.

Insbesondere den Bereichen systemischer Veränderungen durch autonome Vehikel, der Datensicherheit dieser sowie der individuellen Personen- und der allgemeinen Gütermobilität im Angesicht autonomer Fahrzeuge werden auf Grundlage der unzähligen Diskussionsbeiträge, darunter auch viele aus dem Workshop im ÖPNV-Lab, in detaillierten Fokusbetrachtungen beleuchtet.

Als zentrale Aspekte innerhalb der weltweiten Diskussionsrunden haben sich die Themen Regulierung und Haftungsfragen, die erste und letzte Meile als Operationsraum, zunehmende Staus, neue Planungsparadigmen in der Gestaltung des öffentlichen Raums, automatisiertes Frachthandling und das Teilen von Daten herausgestellt. 

Ein Ergebnis ist, dass eine intensive Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft als zentrale Bedingung einer erfolgreichen Weiterentwicklung identifiziert wurde.

Das autonome Fahren wird durch die Kooperation und insbesondere innerhalb der oben genannten Themenfelder verhandelt und die erfolgreiche Implementierung von autonomen Systemen in Fahrzeugen wird maßgeblich von inhaltlichen Fortschritten und der Kollaboration diverser Akteure in diesen Feldern abhängen.

Der Abschlussbericht steht hier kostenfrei zum Download zur Verfügung:  
Abschlussbericht „The Future Of Autonomous Vehicles“

Mehr über das Projekt von Future Agenda unter www.futureautonomous.org oder persönlich bei Prof. Dr. Christian T. Haas