Sie möchten diese Information von HOLM mit anderen teilen?

Sie möchten diese Information über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

Facebook Twitter AddThis
×

Besuchen Sie uns:



Förderpartner des HOLM


×

HOLM - Baustellenkamera

×

Innovationsförderung des Landes Hessen

Das House of Logistics & Mobility (HOLM) am Standort Gateway Gardens in Frankfurt am Main ist ein Entwicklungs- und Konferenzzentrum für Mobilität und Logistik. Die HOLM GmbH ist Projektträger im Rahmen der hessischen Innovationsförderung mit der die Hessische Landesregierung die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Hessen weiter stärken will. Sie setzt dabei auf die Förderung von Innovationen, die zu einem nachhaltigen, intelligenten und integrativen Wachstum beitragen. Zur Förderung von Innovationen und Kooperationen über Projekte in den Bereichen Logistik und Mobilität stehen zwei Förderinstrumente zur Verfügung: die Innovationsförderung und die Mietersetzung.

 

Projektträger


House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH
Innovationsförderung
Bessie-Coleman-Straße 7
60549 Frankfurt am Main

 

HA Hessen Agentur GmbH
Konradienerallee 9
65189 Wiesbaden

Für Hochschulen und Kooperationen aus Hochschulen und Unternehmen Innovationsförderung

Ausschließlich für Hochschulen und ihnen gleich gestellte Einrichtungen Mietersetzung

Innovationsförderung

Für Hochschulen und Kooperationen aus Hochschulen und Unternehmen

I. Gegenstand der Innovationsförderung

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität, die einen inhaltlichen Beitrag zur HOLM-Forschungsagenda und den HOLM-Handlungsfeldern der Zukunft leisten. Gefördert wird dabei die inhaltliche Arbeit zur Entwicklung innovativer Konzepte, Technologien und Verfahren sowie Geschäftsmodelle. Zugleich soll der Transfer von der Forschung in die Anwendung durch die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Hochschulen und anderen Forschungs- und Wissenschaftsreinrichtungen beschleunigt werden.

HOLM Forschungsagenda
Download

II. Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind staatliche oder staatlich anerkannte private Hochschulen sowie außeruniversitäre gemeinnützige oder zumindest teilweise öffentliche Forschungseinrichtungen sowie sonstige Lehreinrichtungen des Dienstleistungssektors. Zur möglichst interdisziplinären und innovativen Umsetzung von Projektvorhaben werden explizit auch Kooperationsprojekte aus Hochschulen und Unternehmen gefördert, wobei die Unternehmen entweder Mitglied im HOLM e.V. oder HOLM-Premiumpartner sein müssen. Gefördert werden Projekte vorrangig von hessischen Antragsberechtigten, das Programm steht aber auch Antragsberechtigten aus anderen Regionen offen, die sich mit ihren Projekten im HOLM ansiedeln. Alles Nähere regeln die Richtlinien des Landes Hessen zur Innovationsförderung, insbesondere Teil II, 2. Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität.

Richtlinien des Landes Hessen zur Innovationsförderung
Download

III. Zuwendungszweck

Gefördert werden Projektvorhaben in den Forschungskategorien a) Grundlagenforschung, b) industrielle Forschung und c) experimentelle Entwicklung.

Neben dem besonderen Interesse des Landes am Projektergebnis liegt der Fokus dabei auf innovativen Projektthemen oder innovativen Produktideen mit konkretem Anwendungs- und Umsetzungsbezug möglichst unter ausgewogener Beteiligung von Wissenschaft und Wirtschaft im Projekt.

IV. Art und Umfang der Förderung

Die Förderung erfolgt im Wege der Anteilsfinanzierung als Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Ausgaben und wird nachschüssig auf Ausgabenbasis gewährt, d.h. es sind tatsächlich getätigte Ausgaben nachzuweisen. Zuwendungsfähig sind ausschließlich die zur Durchführung des Vorhabens und zur Erreichung des Zwecks der Förderung erforderlichen Ausgaben.

Projektbezogene zuwendungsfähige Ausgaben können wie folgt gefördert werden:

  • Bei Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und Forschungseinrichtungen, die im Vorhaben nicht-wirtschaftlich tätig sind, bis zu 90%,
  • bei Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, die im Vorhaben nicht-wirtschaftlich tätig sind und ein Vorhaben ohne Unternehmensbeteiligung beantragen, ausnahmsweise bis zu 100%,
  • bei Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bis zu 50%,
  • Mietausgaben und Mietnebenkosten von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bis zu 80%, wenn Räume des HOLM in Anspruch genommen werden.

Die Zuwendung beträgt max. 250.000 EUR je Projekt. Die Laufzeit eines Projekts beträgt max. 2 Jahre. Die ggf. notwendige Kofinanzierung der Gesamtausgaben müssen die Projektpartner mit individuellen Eigenanteilen gemeinsam tragen. Das Projekt muss grundsätzlich über die Plattform des HOLM durchgeführt werden.

V. Verfahren

Das Verfahren ist zweistufig. Die Einreichung von Projektskizzen ist kontinuierlich möglich. Die Antragstellung kann jederzeit erfolgen.

Interessenten senden zunächst ihre Projektskizze entsprechend der Vorlage als PDF-Datei per Mail an die HOLM GmbH an innovationsfoerderung@frankfurt-holm.de. Die Projektskizze ist Grundlage für die inhaltliche Evaluation des Projekts, bezogen auf ihren Beitrag zur HOLM-Forschungsagenda und den HOLM-Handlungsfeldern.

Antragsteller positiv bewerteter Projektskizzen können nach Aufforderung durch die HOLM GmbH auf der zweiten Stufe einen Vollantrag bei der HA Hessen Agentur GmbH einreichen. Diese prüft nach Eingang der förmlichen Förderanträge in Zusammenarbeit mit der HOLM GmbH die eingereichten Projekte, ob sie einen Beitrag dazu leisten, den Stand der Forschung oder den Stand der Technik auf dem jeweiligen Gebiet voranzubringen.

Anschließend werden die Anträge dem Entscheidungsgremium vorgelegt. Projekte, in denen die Antragstellerin oder der Antragsteller einen erheblichen Eigenanteil der Projektkosten trägt, werden bevorzugt gefördert.

Die Verwendung der Dokumentenvorlagen für Projektskizzen und Projektanträge ist verbindlich. Die Gliederung und notwendigen Kriterien entnehmen Sie den entsprechenden Dokumenten und Richtlinien.

 

Detaillierte Informationen zur Erstellung der Projektskizze sowie des Ausgaben- und Finanzierungsplanes im Rahmen der Projektanträge finden Sie als Download unter dem Reiter „Projektskizzen“

Projekte der Innovationsförderung

HOLM-Innovationsmarktplatz
Projekte der Innovationsförderung

 

Seit Bestehen des Förderinstruments wurden zahlreiche Projektvorhaben über die HOLM-Innovationsförderung gefördert. Die Projekte bewegen sich stets im Themenfeld der Logistik und Mobilität und entsprechen den Anforderungen der HOLM-Forschungsagenda. Die Ergebnisse der geförderten Projekte werden jedes Jahr auf dem „HOLM-Innovationsmarktplatz“ einem breiten Publikum präsentiert und stoßen auf beachtliche Resonanz.

2014

  1. Entwicklung eines Innovativen Konzeptes zur Verlagerung  von Gütern vom Lkw auf das Binnenschiff
  2. DeZuG: Definition und Qualifizierung der Zuverlässigkeit im Güterverkehr
  3. Evaluierung und Optimierung des Wirtschaftsverkehrs in der Frankfurter Innenstadt
  4. Freude an Mobilität als Erfolgsfaktor für Mobilitätsinnovationen
  5. HUMLOG: Supply Chains und Masterplan
  6. Logistikatlas Hessen (HS Fulda)
  7. Mobilität im Alter
  8. Monitoring  Benchmarking
  9. Potentialanalyse und Handlungsfelder urbaner Produktionslogistik
  10. Staulos
  11. Verbesserung der Luftfrachtzu- und Abführung am Flughafen durch offen standardisierten automatischen Datenaustausch
  12. WIMLOG: Bewertung Logistik- und Produktionsstandorte
  13. ZuMoLo: Zusammenschau von Logistik und Mobilität

2015

  1. Integration von Fernbuslinienangeboten - Anforderungen an und Handlungsoptionen für die städtebauliche und verkehrliche Integration der Fernbusse in lokale Verkehrssysteme nach der Liberalisierung des Fernbusmarktes
  2. E Cargo Supply Chain Projekt (eCSC)
  3. Logistikatlas Hessen (Konzept)
  4. Nutzbarmachung von Floating Car Daten (FCD)
  5. Risikobasierte Transferfrachtkontrollprozesse (RiskTransPro)
  6. Steigerung der Prozesseffizienz im Seehafenhinterland - Informationsflussbezogene Analyse und Gestaltung eines Rhein-Main-See Korridors 
  7. Sustainable B2C-logistics: Entwicklung eines nachhaltigen Logistikproduktes für die B2C-Logistik in Stückgutnetzen 
  8. ZuMoLo: Zusammenschau von Logistik und Mobilität (Konzept) - Weiterentwicklung des Kommunikationskonzepts für das Innovationsprojekt Logistikatlas Hessen

2016

  1. Analyse von mikroskopischen Nutzungsdaten als Grundlage für die Entwicklung flexibler Tarif
  2. FRARA-LOG: Forschungslabor für "Augmented Reality"
  3. RIMA-KIL: Risikomanagement für kritische Infrastrukturen in der Logistik
  4. KEP-Belieferungsstrategien im innerstädtischen Bereich (Wirtschaftsverkehr 2.0)
  5. Das Lastenrad als regionales Mobilitätsangebot

2017

  1. BARM-KIL: Best-Practice-Ansätze im Risikomanagement für kritische Infrastrukturen in der Logistik
  2. Construction Impact Guide (CIG): Externe Auswirkungen innerstädtischer Baustellen und Lösungmöglichkeiten durch Baulogistik
  3. LogIn: Analyse der Akzeptanz von akteursübergreifenden Cargo-Community-Systemen (CCS) in der Luftfahrt
  4. Nahmobilität für Migranten als Bestandteil einer erfolgreichen Integrationsstrategie
  5. AR-Way: Augmented Reality Anwendungen für adaptive Mobilitätsanforderungen
  6. BeRLu: Ermittlung von Potentialen zur Belastungsreduzierung im Luftfrachthandling
  7. HalalLog: Halal-Logistik in der Luffracht
  8. InnoClust: Innovative Cluster in der Logistikbranche
  9. Trans Verl: Analyse von Transportplanverletzungen im Luftfrachthandling
  10. PODIEUM rhein.main. Plattform für open & private Data im Energie- und Mobilitätssektor

Für weitere Informationen zu den durchgeführten Projekten vermitteln wir Ihnen gerne den Kontakt zu den jeweiligen Projektleitungen.

Downloads - Innovationsförderung

Anprechpartner

HOLM- Innovationsförderung:

 

Susanne Theilacker

House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH
Bessie-Coleman-Straße 7
Gateway Gardens
60549 Frankfurt am Main

E-Mail: innovationsfoerderung@frankfurt-holm.de